Zu den Nominierten für den Innovationspreis 2016

(in alphabetischer Reihenfolge)

Deutsche Bank AG

Das Global Impact Tracking (GIT) der Deutschen Bank:
Mess-System und Management-Tool für gesellschaftliches Engagement von Unternehmen

Für die erfolgreiche und effiziente Gestaltung ihres gesellschaftlichen Engagements entwickelte die Deutsche Bank ein empirisches Mess- und Management-Tool: das Global Impact Tracking (GIT).
Das GIT liefert unternehmerische Handlungsempfehlungen für Entscheidungen über CSR-Einzelprojekte und die Steuerung des globalen/regionalen CSR-Projektportfolios bestehend
aus mehreren hundert Einzelprojekten.
Nach der Entwicklung des theoretischen Rahmens mittels Werttreiberbaumes und neuer
CSR-Tracking-Tools wurde die entstandene tiefe Informationsbasis seit 2015 auch genutzt,
um Projekt-Scorecards zu entwickeln. Diese liefern erstmals empirisch basierte Benchmarks
für die Qualität von CSR-Projekten.
Im neuen unternehmensinternen Entscheidungsprozess fördern die Scorecards die Auswahl strategiekonformer Projekte und verbessern damit das Portfolio strukturell. Neue Projekte
werden anhand operativer Zieldefinitionen gescort und hinsichtlich ihres Erfolges getrackt.
Als Ergebnis schafft das GIT eine Win-Win-Situation: Vom Projekt-Nutznießer, der gemeinnützigen Partnerorganisation über die Gesellschaft insgesamt bis zum unterstützenden Unternehmen.

Dialego AG und WDR



Der WDR Programmcheck

Der WDR-Programmcheck ist ein browserbasiertes Forschungs-Framework, in dem sich klassischer TV-Sender und (potentieller) Zuschauer auf Augenhöhe begegnen und so hochrelevante Programme entstehen.
Teilnehmer können nach Wunsch eine Vielzahl an Sendungen sehen und diese direkt im Anschluss bewerten sowie in Forumsdiskussionen mit anderen Zuschauern diskutieren. Die intuitive Navigation und leicht verständliche Gestaltung der Plattform, erlaubt auch weniger technik-affinen Teilnehmern eine problemlose Nutzung.
Der Einsatz neuer, eingängiger Daten- und Reporting-Formate erlaubt den Live-Zugriff und weitergehende Analyse sowohl durch die Marktforschungsexperten als auch durch die Fachabteilungen des Senders.
Die Plattform bietet maximale Nähe zum Publikum und die Generierung ungefilterten Feedbacks. Es entsteht ein Marktplatz der Begegnung und des Austauschs. Dies alles responsiv, auch in der Hosentasche für alle Teilnehmer verfügbar.

 

GfK-Nürnberg e.V.

Gewinnung von Marketing Wissen aus Social Media Fotos

Die Bilderflut in Social Media ist groß. Auf Facebook allein werden täglich etwa 351 Millionen Fotos hochgeladen. Diese Momentaufnahmen geben nicht nur Einblick in das Leben der Nutzer, sie spiegeln auch deren Einstellungen und Erfahrungen zu Marken wider. Social-Media-Fotos stellen eine reichhaltige Datenquelle für die Marktforschung dar – die jedoch bislang kaum nutzbar ist, weil bestehende Tools lediglich Textbeiträge betrachten.
Aufgrund der Vielzahl von Fotos ist eine manuelle Auswertung nur eingeschränkt möglich. Daher hat der GfK Verein ein Tool entwickelt, das aus benutzergenerierten Fotos automatisiert marketing-relevantes Wissen gewinnt. Hierzu werden Bildinhalte mithilfe von Methoden aus dem Bereich der Computer Vision erkannt und durch Aggregation Kennzahlen für Bekanntheit, Beliebtheit und Verwendung von Marken bestimmt. Durch eine fortlaufende Analyse konkurrierender Marken können Trends aufgedeckt sowie Chancen und Risiken für Image und Absatz abgeschätzt werden.



Mediaplus - Gruppe für innovative Media GmbH & Co. KG

Illuminating the Blind Spot
Wie das Wettbewerbs-Panorama ein Marken-Image ausleuchtet

Konventionelle Marken-Image-Analysen schöpfen die in Befragungen erhobenen Informationen unvollständig aus. Es kann gezeigt werden, dass die Relationen zwischen den Urteilen eines Befragten implizite Informationen preisgeben, für die die Absolutmessung blind ist. Das Wettbewerbs-Panorama führt die Alleinstellung von Urteilen als relative Größe ein, die den möglichen Einfluss der individuellen Skalenausschöpfung auf die aggregierte Markenbeurteilung kontrolliert.

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Seite druckenDiese Seite drucken

Bekanntgabe der Preisträger

Im Anschluss an die Vorträge der Nominierten findet auf dem 51. Kongress der Deutschen Marktforschung in Berlin die Verleihung des Preises der Deutschen Marktforschung 2016 in der Kategorie Innovationspreis am 26. April, in der Kategorie Nachwuchsforscher 2016 - BVM/VMÖ/vsms am 27. April statt.
zum Kongressprogramm