Biometrie in der Marktforschung

BVM-Fachtagung

Implizit und non-invasiv - Biometrie in der Marktforschung

BVM-Fachtagung: Implizit und non-invasiv - Biometrie in der Marktforschung27. November 2013, Frankfurt am Main

Emotionen spielen bei Kaufentscheidungen, bei der Marken- und Produktwahl eine immer größere Rolle, denn materielle Produktunterschiede sind in vielen Konsumbereichen immer schwerer auszumachen. Und auch im B2B-Marketing wird verstärkt auf Emotionen gesetzt. Emotionen entstehen meist schnell und unwillkürlich. Sie sind schwer zu verbalisieren und deshalb durch herkömmliche Befragungsmethoden kaum zu erfassen.

Vermeintlich elaborierte und präzise sprachliche Beschreibungen, egal ob in offenen Antworten oder strukturiert in Einstellungsskalen sind Ex-post-Rationalisierungen des emotionalen Empfindens. Niemand gibt gerne zu, eine wichtige Kaufentscheidung aus dem Bauch heraus getroffen zu haben.

Biometrische und neuropsychologische Verfahren bieten hier eine vielversprechende Alternative. Technische Innovationen ermöglichen Messinstrumente, die non-invasiv Consumer Insights generieren und dabei die Möglichkeiten klassischer Befragungsansätze erheblich erweitern.

Möglichkeiten und Grenzen der Biometrie in der Marktforschung

Die BVM-Fachtagung „Implizit und non-invasiv – Biometrie in der Marktforschung“ widmet sich den Möglichkeiten und Grenzen der Biometrie in der Marktforschung in zahlreichen interessanten Fachvorträgen und Diskussionsrunden. Neue Verfahren der emotionalen Gesichtscodierung, Eye-Tracking, EEG- und EOT-Ableitungen bei Kommunikationsmitteln sowie in der Produkt- und Packungsgestaltung sind nur einige der vorgestellten Möglichkeiten.

Die Veranstaltung bietet in Vorträgen und Podiumsrunden die Möglichkeit, sich ausgiebig zum Thema zu informieren und zu diskutieren. Es referieren namhafte Experten aus den verschiedenen Anwendungs- und Kompetenzfeldern. Die Veranstaltung richtet sich an Marktforscher sowie an Marketingexperten.


Es referieren

  • Jürgen Bluhm, Tobii Technology GmbH, Frankfurt am Main
  • Lisa Bartsch, Anja Peters, Facit Media Efficiency, München
  • Univ. Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein, Universität des Saarlandes, Saarbrücken
  • Dr. Beate von Keitz, Institut für Kommunikations-Forschung Dr. von Keitz, Hamburg
  • Prof. Christian Stamov-Roßnagel, Jacobs University, Bremen
  • Dr. Matthias Unfried, GfK Verein, Nürnberg

zu den Referenten

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Seite druckenDiese Seite drucken

Programm herunterladen

Hier können Sie das Programm als PDF herunterladen.

Programm der BVM-Fachtagung als PDF

zum Download