Kongress 2012

47. Kongress der Deutschen Marktforschung 21. bis 22. Juni 2012 in Berlin

Glaubwürdigkeit, Reputation und Relevanz

Marktforschung für das Unternehmens- und Markenmanagement in Zeiten sozialen, wirtschaftlichen und technischen Umbruchs

WeltkugelIm Juni 2012 war es wieder soweit: Rund 450 Experten aus Markt- und Medienforschung sowie Marketing trafen sich auf dem 47. Kongress der Deutschen Marktforschung in Berlin, um über hoch aktuelle und innovative Forschungsansätze, Studien und Verfahren zu diskutieren.

Globalisierung sowie wirtschaftliche, technologische und gesellschaftliche Umbrüche bescheren Unternehmen und ihren Marken gegenwärtig vielfältige Herausforderungen. Ein in dieser Hinsicht wesentlicher Anstoß geht dabei von den Menschen aus, die heute mehr denn je an Institutionen, Unternehmen und Marken den Anspruch stellen, glaubwürdig und verantwortungsvoll zu handeln.

Marke als Symbol der Glaubwürdigkeit

Die Finanzkrise und ihre weiterhin spürbaren Folgen waren das letzte Schlüsselereignis, das auch eine verheerende Wirkung auf die Welt der Marken hatte. Insbesondere die Finanzbranche verlor einiges von ihrer strahlenden Aura. Noch vor wenigen Jahren galten die meisten Finanzdienstleistungsunternehmen als die Marken schlechthin. Ihnen wurden Attribute wie Kompetenz, Sicherheit, Glaub- und Vertrauenswürdigkeit zugeschrieben. Die jüngsten Entwicklungen zeigen, dass das Image dieser Unternehmen stark gelitten hat.

Entzauberung der Marken

Zweifellos sind die Finanzkrise und ihre Folgen das wohl krasseste Beispiel der Entzauberung starker Marken. Es gibt zahlreiche weitere Fälle aus verschiedensten wirtschaftlichen Bereichen, die zeigen, dass es eines langen Atems bedarf, das Vertrauen in eine Marke aufzubauen und zu erhalten, dass es dagegen sehr schnell gehen kann, dieses Kapital an Vertrauen und Attraktivität zu vernichten.

Verunsicherung der Konsumenten

Diese Entwicklungen haben nicht nur Politik und Wirtschaft, sondern vor allem die Menschen betroffen. Sie wecken – über den persönlichen Schaden hinaus – bei vielen Menschen auch Verunsicherung, Angst und Empörung. Entsprechend liegt der Schluss nahe, dass die Themen Marke und der Umgang mit ihr in einem viel grundsätzlicheren Kontext begriffen und angegangen werden müssen.

Marktforschung für das Markenmanagement

Vor diesem Hintergrund will sich der Kongress mit dem Thema Marktforschung für das Markenmanagement beschäftigen. Es werden Fallstudien, innovative Instrumente und Forschungsansätzen aus der Marktforschung präsentiert und diskutiert, die Unternehmen, Institutionen und Organisationen in strategischen Fragen des Markenmanagements, der Markenpositionierung, der Markenkommunikation und des Marketing unterstützen und begleiten.

Erstmals Auszeichnung des zum Kongress eingereichten „Best Paper“

Wir haben – ganz neu – noch ein attraktives Angebot für die Referenten: Jedes Jahr werden im Rahmen des Call for Papers zum Kongress der Deutschen Marktforschung zahlreiche interessante Beiträge eingereicht. Die meisten von ihnen sind Beispiele für Best Practice: innovativ, kreativ und zugleich methodisch fundiert. Sie haben einen hohen Wert für die marktforscherische Praxis und die Zukunft der Profession. Im Rahmen der Verleihung des Preises der Deutschen Marktforschung wird deshalb auf dem BVM-Kongress 2012 erstmals das in Bezug auf Innovationsgrad sowie thematische und praktische Relevanz beste Manuskript ausgezeichnet. Details zu den Terminen und den einzureichenden Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der Seite 'Call for Papers'.

Programmkomitee

Michael BartlDr. Michael Bartl
BVM-Vorstand, CEO Hyve AG, München
Ellen DidszusEllen Didszus
BVM-Geschäftsführerin, Berlin
Dr. Sven DierksDr. Sven Dierks
BVM-Vorstand, Geschäftsführer IFCom, Hamburg
Dr. Frank KnappDr. Frank Knapp
BVM-Vorsitzender, CIO und Mitglied des Vorstands der PSYMA GROUP, Nürnberg
Michael PuslerMichael Pusler
BVM-Vorstand, Director Strategic Research, Media Market Insights, Hubert Burda Media, München
Dr. Ulrike SchönebergDr. Ulrike Schöneberg
BVM-Vorstand, US Kommunikation- und Medienentwicklung, Nürnberg
Prof. Dr. Raimund WildnerProfessor Dr. Raimund Wildner
Stellvertretender BVM-Vorsitzender, Geschäftsführer GfK Verein, Nürnberg

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Seite druckenDiese Seite drucken