16.04.2018

53. Kongress der Deutschen Marktforschung 2018

Die Nominierten für den Ulrike Schöneberg Award stehen fest


Die Welt der Werbewirkungsforschung steht im Fokus des 53. Kongresses der Deutschen Marktforschung, der am 11. und 12. Juni in Hamburg stattfindet.

Im Rahmen des diesjährigen Call for Papers wurde gleichfalls zum Wettbewerb um den Ulrike Schöneberg Award (Best Paper) aufgerufen. Das BVM-Programmkomitee hat nun aus den Bewerbungen zwei Beiträge für die Shortlist ausgewählt:

Wie digitale Werbewirkung optimal messen? Ein Experiment zum Vergleich technischer und befragungsbasierter Messmethoden
Dr. Peter Ludwig, Head of Brand & Communication, Kantar TNS
Nicola Niesl, Senior Consultant Global Connect Centre, Kantar TNS

Im Frühjahr 2017 führte Kantar eine Grundlagenstudie zur Messung digitaler Werbewirkung durch. Über sechs Wochen wurden digitale Touchpoint-Kontakte bei 351 Teilnehmern sowohl technisch (mittels Meter-Technologie) als auch befragungsbasiert gemessen. Das Experiment zeigte, dass eine rein technische Messung digitaler Touchpoint-Erfahrungen oft zu kurz greift. Die Befragung erwies sich dagegen als einfache und valide Methode zur digitalen Werbewirkungsmessung. Die technische Messung eignet sich darüber hinaus zur Ergänzung der Befragung für die Optimierung und Ausgestaltung digitaler Kommunikation.

Emotionalisierungspotenzial und Kontaktqualitäten von Mediengattungen
Clarissa Moughrabi, Leitung Marktforschung, Axel Springer SE

Emotionen haben eine besondere Wirkung auf uns. Positiv emotionalisiert sind wir Werbung gegenüber aufgeschlossener und eher bereit, der Werbeempfehlung zu folgen. Die gattungs-neutrale Studie untersucht die Werbekampagnen der Kanäle Print, TV und Online im Hinblick auf deren medienspezifischen Verarbeitungs- und Wirkmuster.
Zum Einsatz kam eine Kombination apparativer Verfahren wie Eye Tracking, Facial Expression Tracking, die Messung des Hautleitwertes (GSR) zur Messung der Rezeptionsverfassungen sowie eine Reaktionszeitmessung zur Erfassung des impliziten Markenimages.

mehr Informationen zum Kongressprogramm


Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Seite druckenDiese Seite drucken